Yakhan

Kurzüberblick


Offizieller Name: Yakhan az-Galis

Kurzname: Yakhan

Staatsform: demokratische Republik

Hauptstadt: Zair

Politische Teilhabe: basisdemokratische Wahlen alle 5 Jahre zur Großen Kammer; Wahlen alle 6 Jahre zum Fithan ("Wildbewahrer")

Bevölkerung: 478.000 (vornehmlich Solamani), davon 241.900 in Zair

Stimmen im Hohen Rat: 4



Historischer Überblick

Die Yakhan war lange Zeit eine wilde Schwemmebene, welche erst mit der erfolgreichen Bewässerungsstruktur des Futunischen Großreichs teilweise besiedelt wurde. Davor stellte sie den entscheidenen Punkt der räumlichen Trennung der Beherrschungsgebiete Gomans und Tatakoto dar. In der Futunischen Hegemonie bildete sich schließlich die drittgrößte Stadt Solamans, Zair, hier als Ballungsraum heraus, während die Wildnisgebiete unter strengen Schutz gestellt wurden. Im Kontrast zu den theokratischen oder ähnlich oligarchischen oder autokratischen Herrschaften im übrigen Solaman ist die Yakhan auch ein Ort der Toleranz und Freiheit.


Aktuelle Situation

Die Yakhan teilt sich in zwei besiedelte Gebiete nördlich und südlich des Galis sowie die Schwemm- und Wildnisfläche dazwischen, welche nur durch Fels von Zair und die dortige Brücke teilweise unterbrochen wird. Die meisten Einnahmen generieren die wissenschaftlichen Studien zu Flora und Fauna und das Zentrum für Tiermedizin und Gesundheitsmittel und die damit verbundene Industrie für Pharmazeutika. Dem folgen Tourismus und Pilgerfahrten. Ein besonderer Höhepunkt ist das Wilde Fest in Zair, eine jährlich wiederkehrende Feier der Wildnis und Artenvielfalt der Yakhan mit Maskenball und Modeschau.


Karte

Kommentare