Hesambe

Gesellschaft


Die "Gemeinsame Republik der Völker von Hesambe" ist eine demokratisch organisierte Republik mit Zweikammerparlament aus direkt gewählten Abgeordneten und Vertretungen von Konfessionen und Stammeskulturen sowie Siedlern. Basieren auf den Lehren von Owambo Baskel, dem Mann, der friedlich die Region von Kolonialherren befreite, soll sie Toleranz und Gleichberechtigung für alle bringen und so gemeinsam Wohlstand erreichbar machen. Baskel ist allerdings seit mehr als dreißig Jahren tot und seine Nachfolger verfügten nur über begrenzten Glauben und Charisma, diese Vision umzusetzen. Nur die Furcht vor den Nachbarn hält die zersplitterten Regionen noch zusammen und verhindert einen Bürgerkrieg.

Geographie


Von den tropischen Inseln im Osten zur Feuchtsavannen- und Mangrovenküste im Westen ist Hesambe so fruchtbar wie wild. Der Pflanzen- und Tierreichtum ist durch zaghafte Modernisierung nur unbeträchtlich geschmälert worden. Dank der Wasservorräte und Regenfälle ist auch Dürre kein Problem.

Demografie

Die Bevölkerung wächst rasant und auch das heizt den Konflikt an, denn in den Städten brechen die Schranken zwischen Konfessionen und Stämmen und so das alte System der zweiten Kammer. Und an den Grenzen der Siedlungsgebiete werden neue Dörfer gegründet, was zu weiteren Konflikten und Eskalationen führt. Mit 7 Millionen Einwohnern ist noch Platz vorhanden, aber bald müssen entweder andere Stämme oder eben die noch geschützte Wildnis dem ein oder anderen dominanten Volk weichen - und das sicher nicht mehr friedlich.

Kommentare