Beiträge von Stiftung Persuna

    Klar könnte sie eine Zwillingsschwester haben. Ist ja bei Yanshir al-banabi nicht anders. Oder halt eine Doppelgängerin. Aber seltsam ist die Frau trotzdem. Alles klar, dann wünsche ich dir eine gute Nacht.


    R O L L E N S P I E L:

    Nachdem er gegangen ist, erhält Danyal eine Bestätigung von Xaxai Anwar, dass man sich der Sache mit den Nachrichten annehmen wird. Sollte Danyal irgendwann zu Bett gehen, entdeckt er dort auch einen Kuschelpfau, so ganz für die einsamen Herzen unter den potentiellen Gästen vom Tempelkult.

    Also die besseren Uhren sind auch nicht das Wahre, da gibt es weitaus Besseres für Spezialisten. Und da brauche ich keine Vorträge der Yanthi. Die sind sicher anderer Meinung, vor allem weil sie ihre wirtschaftlich absteigende Stadt retten wollen. Und wir können uns gerne Aufnahmen von Xaxai Anwar ansehen, die aus der Zeit stammen, als du mit ihr gesprochen hast oder sie in deiner Gegenwart war. Du kannst auch selbst nach Aufnahmen aus dem Hohen Rat aus der Zeit suchen.


    Wie soll denn unsere Besprechung ablaufen abseits von Ishri?

    Wie soll sie denn mit einem Implantat an zwei Orten gleichzeitig sein? Die Sitzungen des Hohen Rates werden doch im Netz übertragen und dort ist sie jeden Tag dabei zu sehen, wie sie im Rahmen der Aufgaben als Sprecherin die Position der Regierung darlegt. Und das am Stück. Und solche Uhren sind doch eher bescheidener Tand. Da gibt es modernere Mittel, welche auch besser zu verbergen sind.

    R O L L E N S P I E L:

    Er lächelt ein wenig zu sehr über Danyal und hält ihn wohl für einfältig bei seiner Verteidigung der Technik aus einem zweitrangigen Stadtstaat, die man öffentlich kaufen könnte.


    Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Leute sich mit dem Großwesir anlegen würden. Mit seinem Bruder vielleicht, denn dessen Amtszeit war von dauerhaften Widerstand von innen und außen geprägt. Faantir Gried hat sich wählen lassen. Jaavid Gried hat sich zum Großwesir erklärt. Ohne eine einzige Gegenstimme zu erhalten. Wir reden hier von völlig unterschiedlichen Dimensionen. So ein Leibwächter und irgendein kleiner Offizier in der letzten Provinz wären bescheuert, wenn sie auch nur zucken würden, um sich mit Jaavid Gried anzulegen. Das ist übrigens noch ein Argument für meine Hexenbezeichnung. Kaum hat sich Jaavid Gried zum Großwesir erklärt, erschien Xaxai Anwar scheinbar aus dem Nichts, um seine Regierung im Hohen Rat zu vertreten. Niemand hat nach meinen Erkenntnissen von ihr zuvor gehört.

    Ich kann mir in jedem Fall eine Zusammenarbeit mit Ishri vorstellen. Es geht nicht um Wunschkonzerte. Und ich glaube, der Großwesir wird sicher nicht von dir auf andere schließen oder von anderen auf dich. Bei Xaxai Anwar steckt bestimmt irgendein Trick dahinter. Oder?


    R O L L E N S P I E L:

    Er wirkt unsicher, sehr, sehr unsicher.

    Warum sollte es dieser Xanu denn auf dich abgesehen haben? Wieso Feinde? Und dann müsste er schon sehr irre sein, denn immerhin wäre ein Angriff auf dich indirekt ein Angriff auf den Großwesir. Das wagen nur wenige und dann sicher nur Dumme.

    Ich glaube, Hexen sind eher Autisten. Sie begreifen unsere Emotionen nicht so wirklich. Dabei sind sie alle brilliant. Nichts von dem, was ich beobachten musste, war von der Art, die Psychopathen oder andere Gestörte an den Tag legen. Eher wie eine Art Checkliste, bei welchem die Welt in ihre Einzelteile nach einem bestimmten Plan zerlegt wird. In dem Sinne ist wohl auch ihr Kampfstil zu beschreiben. Normale Menschen, selbst jene, die ein entsprechendes Training haben, wenden nicht immer die besten Methoden an in allen Situationen an. Diese Effizienz haben nur Roboter. Oder eben Hexen, wenn man daran glaubt.

    Und das mit den modernen Variationen kannst du dir abschminken. Der Totenwaldaufstand war vor zwei Jahren. Und die Akademie hat zweifellos die modernsten Methoden. Und auch Methoden jenseits von Moral oder Gesetzen. Und ich denke, Ishri kennt sie alle. Und sie hat mit Sicherheit die angewendet, die am besten in der jeweiligen Situation geeignet waren. Aber keiner außer einer Hexe hätte sie angewendet. Ja, ich weiß. Du glaubst nicht an Hexen. Aber ich schon. Ich habe sie in Aktion gesehen.

    R O L L E N S P I E L:

    Er blickt stirnrunzelnd auf die Bildschirme.

    Es gibt nur drei Fraktionen, welche ich das Geschilderte mit der Technik zutraue und das ist zum Ersten Aszanah, zum Zweiten die Akademie und zum Dritten zugegebenermaßen die Stiftung. Klar gibt es Ausnahmetalente wie die beiden "Mütter" der modernen Digitalinfrastruktur, aber auch das sind Hexen und eine davon ist bei Aszanah. Das würde den Kreis sehr einschränken. Warum genau soll es also so jemand oder eine Fraktion auf dich abgesehen haben? Es gibt noch das Flüstern von Hashnak, aber die vergreifen sich ja eher an schwächeren Netzen und den ärmeren Teilstaaten.

    Verzeihung, aber das ist nichts, wo ich dir helfen könnte. Da würde Ishri dir wahrscheinlich eher helfen können, wie lustig es auch sein mag, unter dem Aspekt jetzt über sie zu sprechen. Wer genau ist denn dieses "wir"? Ich weiß es jedenfalls nicht.

    R O L L E N S P I E L:

    Thar Hanum wirkt dabei sehr aufrichtig, jedenfalls spekuliert er auch fröhlich darauf los. Er folgt Danyals Aufforderung und setzt sich in einen der Sessel.

    Ich finde die Frau einfach nur gruselig. Als wir beim Totenwaldaufstand waren, hat sie ein halbes Dutzend dieser Meuchler ohne eigene Verletzungen aus dem Verkehr gezogen. Wenn ich es nicht selber gesehen hätte, würde ich das nicht glauben. Das war irrsinnig. Ich war auch nur dabei, weil unser Einsatz dermaßen in die Hose gegangen ist, dass unser halbes Team draufging. Und dann hat Ishri mich und meinen verbliebenen Begleiter da rausgeholt. Da war ich ihr auch an sich dankbar für, aber damit war es nicht vorbei. Wir durften ihr dann tiefer in das Loch da folgen. Und es macht eine Menge aus, wenn die Person, die dich gerade erst gerettet hat, damit anfängt, alle Gefangenen vor Ort auf abscheuliche Art und Weise zu foltern. Mag sein, dass sich Saredash vom Blutgesetz abgewandt hat, aber wir sollten es so weit achten, dass wir nicht im Rahmen der Mission dann die Ausnahme nutzen, um zweifelhafte Informationen zu erpressen. Es war noch harmlos, wie sie dem einen Jungen, der wahrscheinlich nur durch Verwandtschaft da rein ist, die Hoden zerquetscht hat, bis er seine Eltern und seinen Onkel anschwärzte. Die restlichen . . . Methoden waren noch viel übler.


    Also nein, ich mag nicht wirklich mit ihr vor Ort etwas machen, aber sie ist sicher sehr effektiv. Die Leute haben alle Angst vor ihr. Und das wohl zu recht. Und sie hat wohl auch die meisten Ergebnisse im Aufstand erreicht, also muss das wohl etwas bewirken. Wenn man das verkraften kann, was sie dabei alles tut. Und ich habe auch ein wenig Angst davor zu wissen, woher sie die Narben hat, denn von den Saredash-Anhängern dort wohl kaum. Die haben sie kaum berühren können.

    R O L L E N S P I E L:

    Er unterdrückt ein sichtliches Schaudern.

    Es ist Aufgabe jedes Blutgeborenen und jedes Parshans, mitdenken zu können. Befehle sind nicht einfach nur blind auszuführen. Zumindest wurde mir das ganz am Anfang beigebracht. Ich sehe, du bist scheinbar nicht in den Genuss der normalen Ausbildung gekommen, sondern von der Propagandaabteilung aufgenommen worden. Aber wir bekommen das hin, kein Sorge. Nach dem Einsatz wirst du keine Probleme mehr mit den Aufgaben der Parshans haben. Oder vielleicht doch, weil du ja eigentlich Agent bist.


    R O L L E N S P I E L:

    Meint Thar in seinem Rücken, nun wieder in normalen Tonfall. Auch wenn er an seinen Motivationsreden wohl noch üben muss.

    R O L L E N S P I E L:

    Thars Verhalten ändert sich zusehends. Seine Frustration tritt offener zu Tage und er spricht langsam, so wie man es bei Begriffsstutzigen und Minderbemittelten tut.

    Ich glaube, du hast noch nicht begriffen, warum ich dir zugeteilt wurde. Ich bin Offizier der Hüter und damit Ansprechpartner für alle hier stationierten Hüter und der mit ihnen verbundenen Kontakte, die logischerweise so wenig Offenbarung wie möglich wünschen, vor allem da Lehim die Operationen der Hüter hier nicht gestattet. Bei Ishri dürfte es ähnlich sein, wobei die Akademie noch nichtmal bis vor einem Monat überhaupt Personal ins Land bekommen konnte. Offiziell zumindest. Ich werde auf Grund der Dringlichkeit und der gesetzten Rahmen den Großteil meiner Zeit wohl kaum mit dir verbringen und dann sicherlich nicht stundenlang, weil ich diese benötige, um mit Kontakten zu sprechen und Informationen auszuwerten. Dabei wärest du bestenfalls hinderlich und großteils aktiv abschreckend. Nur im letzten Teil werden wir wohl dauerhaft in Kontakt sein, ansonsten würde ich eher von regelmäßigen wöchentlichen Besprechungen ausgehen. Für deine direkte Arbeit hast du doch Assassinen, oder?


    Da ich wie ausgeführt von Faantir Gried abhängig bin und eben nicht unabhängig wird sich das in diesem Rahmen bewegen. Aber du kannst natürlich gerne entscheiden, dass die Arbeit der Hüter unwichtig ist, und du allein weißt, wie wir vorgehen sollen. Dann können Ishri und auch ich gerne im gleichen Raum übernachten und arbeiten, weil eine Arbeitsungebung wie sie Nachrichtendienstler benötigen schlicht nicht gegeben ist.

    Das ist doch blödsinnig. Nimm dir doch deinen eigenen Trakt. Dann kann auch jeder bequem mit Vorgesetzten und Kontakten sprechen ohne dass der andere weghört oder weghören muss. Und man kann nebenbei etwas essen oder auf die Terrasse gehen. Oder etwas aus einem anderen Raum holen.


    R O L L E N S P I E L:

    Er kneift die Augen zusammen.

    Ich glaube fast, Ishri hatte recht. Dass ich Faantir Gried gegenüber verantwortlich bin, bedeutet nicht, dass ich in Bezug auf ihn eine wichtige Position einnehme wie etwa eine ominöse linke Hand. Bitte höre auf damit, Begrifflichkeiten gleichzusetzen. Ein Abhängigkeit meinerseits bedeutet keine Abhängigkeit seinerseits.

    Schubladendenken ist enorm wichtig und sinnvoll, wenn man es als Leitlinie und nicht als Absolut begreift. Es hilft dabei, Dinge zu sortieren und zu kategorisieren. Das tun Menschen so oder so automatisch durch Präferenzen, Sympathien und Vorlieben. Solange man dazu bereit ist, die Schubladen wieder zu öffnen oder nicht völlig zu verschließen, vermag man es Dinge angemessen zu strukturieren. Da man das so oder so tut, weil man Mensch und nicht Roboter ist, sollte man das gleich ausdehen. Aber das muss man auch sich erarbeiten und trainieren, daher erwarte ich nicht von dir, das zu können, denn du bist darin nicht ausgebildet worden, weil du weder Archivar noch Hüter bist. Aber dass du nicht über dem System stehst, merkt man daran, dass du mir eher vertraust als Ishri, oder jedenfalls wirkt das so. Die meisten Menschen in der Hegemonie würden andersherum herangehen. Das ist ein Schubladendenken in Aktion.


    Gut, ich suche mir ein Bett halt aus, also im Endeffekt ein Zimmer. Außer du willst ihn einem Zimmer mit mir übernachten. In dem Fall kann einer das Doppelbett nehmen und der andere im Wohnzimmer das Sofa. Ansonsten nehme ich das Bett mit dem Ostfenster da, also die drei Zimmer. Dann hast du noch die Wahl zwischem dem Zimmer der Prophetin mit den drei dazugehörigen Räumen oder einem gleichen Quartier wie meinem beim Südfenster.

    R O L L E N S P I E L:

    Er holt einen digital lesbaren Ausweis heraus und reicht ihn Danyal. Dieser weist Thar Hanum als Firouz aus neben einer Reihe seltsamer Symbole und Adressen.

    Ich habe jedenfalls den Ausweis dafür. Aber du hast ja schon gesagt, dass du erstmal nichts glauben willst. Und wenn ich mir anmaßen würde, Faantir Grieds linke Hand zu sein, würde ich ja behaupten, dass mein gesamtes Handeln wie von ihm selbst kommen würde und mit ihm abgesprochen ist. Und das ist nicht der Fall.

    Es ist in jedem Fall falsch und ich behalte mir vor, das richtig zu stellen. Und es wäre dumm, einfach alles ohne Bewertung hinzunehmen, denn sonst kann man es nicht einordnen. Das lernt man als Hüter faktisch sofort. Bei Archivaren ist das sicher nicht anders, auch wenn sich unsere Methoden wesentlich unterscheiden. Du wirst selbst mit uns beiden oder auch nur mit mir nicht umhinkommen, auf der Jagd nach Saredash Informationen bewerten und einordnen zu müssen. Das ist wesentlich in dieser Arbeit. Sonst verzetteln wir uns und kommen zu keinem Ergebnis. Und du brauchst dir keine Sorgen machen, wenn du mit deinen Vorgesetzten redest. Ich bezweifle, dass sich der Shaikh nicht mit dem Großwesir abgestimmt hat. Allerdings meinte er auch, dass ich mir den Fensterplatz nehmen sollte, damit ich nicht neben Personen sitze, die nicht wirklich kompatibel wären, daher denke ich, dass er Ishri vorausgeahnt hat. Und was nun Strafen angeht, so wird er es sicher nicht schätzen, wenn sich jemand Positionen anmaßt, die seine Vollmachten einschränken. Aber probiere es nur aus.

    R O L L E N S P I E L:

    Er runzelt die Stirn als er Danyal in Socken herumlaufen sieht, geht darauf aber nicht weiter ein.

    Na du weißt schon, Hexen halt. Wie die Hüterin der Stille, Saeeda Nim, Zaina Bel-Hak, Xaxai Anwar, Ishri und -

    R O L L E N S P I E L:

    Irgendwas an Danyals Reaktionen oder vielleicht dem Ausbleiben einer bestimmten lässt ihn innehalten.

    Aberglaube halt, ergibt ja eh keinen Sinn. Sind ja nur sechs Hexen, müssten ja eigentlich acht sein. Und sie strecken sich quer über alle mythischen Elemente, sind also nicht nur Tempelkult oder Geisterkult zuzuordnen. Es gibt keine bekannten Hexen der Finsternis oder der Erde. Und außerdem wären sie sowieso in seltsamen Fraktionen. Die Akademie ist ja eher mit Wasser verbunden. Da werden sie wohl kaum wirklich eine Hexe mit Sturm anstellen.

    R O L L E N S P I E L:

    Er klingt so als wolle er sich selbst von etwas überzeugen. Dann schaut er sich um und wird wegen Danyals letzter Bemerkung grimmig. Vielleicht sollte dieser manchmal nachdenken, mit wem er da spricht.

    Dein Gruppenschlafraum ist also übler als die Müllhalden der Unterstadt von Persuna?

    Endlich ist sie weg. Ich will gar nicht wissen, wie sie uns gefunden hat. Naja, sie ist nicht umsonst eine der sechs Hexen. Die sind alle komisch. Und vergiss das mit der linken Hand. Und erwähne das ja nicht gegenüber Faantir Gried. Sonst landen wir noch in Khotso und müssen da mit beiden Händen Elefantenkot sammeln. Frischen Elefantenkot.

    R O L L E N S P I E L:

    Thar schaudert ein wenig. Dann schaut er Danyal gerade an.

    Zimmer aufteilen und Essen bestellen?

    Sie trägt überhaupt keine Maske. Und wir kennen sie weitaus länger als dich. Daher brauchst du niemanden die Worte zu verdrehen. Du hast also bei einer einfachen Aufgabe bereits versagt.


    R O L L E N S P I E L:

    Auf seinen Ausruf hin geht eine erstaunliche Wandlung durch die Wachen. Eben noch durch ihn fast gelangweilt oder ganz auf andere konzentriert verzerren sich die Züge fast beider Wachen absolut ungeschminkt vor Zorn. Die Wache vor Tiam lässt die Papiere einfach fallen und ballt eine Hand zur Faust. Sie wirkt, als würde sie Tiam entweder schlagen oder erwürgen wollen. Die andere lässt ihre Hand zur Waffe wandern. Der Junge derweil setzt seinen Weg unbeirrt in Richtung eines Fahrstuhls fort.

    Wie hast du den Sohn des Chefs gerade genannt?

    Hintergrund:

    Licht 3:Unter anderen Umständen wäre diese Zurschaustellung absoluter und nackter Loyalität und Treue sicher interessanter gewesen, aber so scheint sich diese negativ auf Tiam auszuwirken.

    Die zuständige Person ist uns als zuvorkommend und freundlich bekannt. Wenn du diese Person verschreckt hast, muss der Fehler wohl bei dir liegen. Ohne sie kommst du hier jedenfalls nicht rein. Einen angenehmen Tag noch.


    R O L L E N S P I E L:

    So Tiam nun auf seinem Datenpad etwas erreichen will, wird er ein wenig ernüchtert feststellen, dass dieses verschwunden ist. Dabei ist nur eine andere Person nahe an ihm vorbegegangen, ohne dass er sie großartig registriert hätte. Doch welchen Grund sollte diese wohl zu ihrem Diebstahl haben?


    In deinen Papieren ist ja dein Quartier vermerkt. Da kommst du mit deinem Pad und diesen Papieren sicher problemlos herein.

    Was genau willst du denn hier, Tiam Torabi, Reporter? Dein Quartier liegt nach meinen Informationen in der Weststadt am Jadesteig des rottenden Holzkais.

    R O L L E N S P I E L:

    Sie hat ein Datenpad hervorgezogen, um die Papiere abzugleichen. Die andere wiederum schenkt ihm auch keine große Beachtung mehr und beobachtet wieder die Umgebung.

    Natürlich, komm nur. Bei mir bist du in den besten Händen. Es ist noch ein kleines Stück, aber wenn wir die Fassaden ignorieren, bist du bald dort, wo du sein solltest.

    R O L L E N S P I E L:

    Er schlendert von dannen, wobei er jedoch Tiam im Blick behält, bewegt sich jedoch von den Gebäuden weg, die Straße weiter, die sie entlangfuhren.

    Hintergrund:

    Sturm 2: Das passt null zu den von Tiam getätigten Beobachtungen hinsichtlich der Verortung der hiesigen Chefetage.


    Finsternis 1: Irgendetwas stimmt nicht.


    Licht 3: Er meint eindeutig, was er sagt.

    R O L L E N S P I E L:

    Nachdem das Auto davongefahren ist, wendet sich eben jener Hüne an Tiam und meint mit voller, kräftiger Stimme:

    Entschuldige die Grobheit, aber es geht hier ja um Präsentation. Wir alle haben unsere Rollen zu erfüllen und auch in Diyarasu ist niemand genug das, was man erwarten würde. Brauchst du meine Hilfe auf dem Weg oder findest du den Weg allein, Tiam Torabi, Agent des Großwesirs. Keine Sorge, die Frau wusste davon nichts.

    R O L L E N S P I E L:

    Er grinst breit und zwinkert Tiam zu.

    Hintergrund:

    Licht 3: Das fühlt sich sehr aufrichtig an, sowohl die Entschuldigung als auch die Aussage über die verschwundene Begleiterin.