Wasser aus Gold - Empfang der Delegationen zum Renziakongress

  • Nein, ich bin bereit für die Gespräche.

    Dann übernehme ich ab hier und heiße Sie persönlich bei den Gesprächen bekommen.


    R O L L E N S P I E L:

    Auf ein Handzeichen hin zieht sich der alte Mann zurück, als der Großwesir mit Tross aus dem Schatten der Halle hervortritt.


    Es wird später noch ein Buffet geben, aber zunächst hoffe ich, dass wir bei der Eröffnung zumindest einen kurzen Standpunkt aller Teilnehmer vernehmen können. Mit Ihrer Ankunft kann nun auch Ihre Flagge aufgezogen werden.

  • Dann übernehme ich ab hier und heiße Sie persönlich bei den Gesprächen bekommen.


    R O L L E N S P I E L:

    Auf ein Handzeichen hin zieht sich der alte Mann zurück, als der Großwesir mit Tross aus dem Schatten der Halle hervortritt.


    Es wird später noch ein Buffet geben, aber zunächst hoffe ich, dass wir bei der Eröffnung zumindest einen kurzen Standpunkt aller Teilnehmer vernehmen können. Mit Ihrer Ankunft kann nun auch Ihre Flagge aufgezogen werden.

    R O L L E N S P I E L:

    der Stoa der Samurai ist es zu verdanken, dass der Außenminister nicht zusammenzuckte, als er unvermittelt angesprochen wird, stattdessen verneigt er sich vor dem Großwesir.


    Denka...Hoheit, ich bin erfreut Sie kennen zu lernen.

  • Hoheit ist nicht nötig, der Titel ist eher bei meinem Bruder angemessen. Und die Freude ist sicher auch meinerseits.


    R O L L E N S P I E L:

    Sein Gesichtsausdruck ändert sich nicht und er nickt dem Gast zu. Tiefer wird sich kein Blutgeborener verneigen ohne die Zivilisation zu entehren. Aber andere Zivilisationen verdienen zumindest das Nicken.

  • Ich danke für den überbrachten Gruß. Ich bin allerdings nicht ganz im Bilde darüber, wie genau Ihre Position im Vergleich zu Kaiserin und Seneschall definiert ist. Meine Erkundigungen in der Sache lassen vermuten, dass Ihre Position neben der des Seneschalls zu finden ist, wobei einige dies auf ein intimes Verhältnis mit Ihrem Staatsoberhaupt schieben. Darin sehe ich kein Problem, sollte dem so sein, schließlich bin ich auch mit einem Mann verheiratet. Ich bin lediglich neugierig.

    Es gab Zeiten, werter Jaavid Lya Gried, da hätte man eine solche Anspielung übel genommen, da aber eure Annahme, ich sei auf dem gleichem Entscheidungsniveau wie der Seneschall durchaus richtig ist, will ich diese nicht als Provokation verstehen und auch gar nicht darüber nachdenken, ob sie denn als solche gemeint ist. In unserem Lande hat man sich schon aus nichtigerem Anlass im Burggraben verabredet, mein Eid lässt solche Termine allerdings derzeit nicht zu. Der Kanzler Montmorency ist übrigens auf dem gleichen Niveau anzusiedeln wie Duroc und ich, aber ich denke, all dies wusstet ihr irgendwie schon, nicht wahr?

  • R O L L E N S P I E L:

    Anielle dachte nur kurz an das Chateau Trouduqul, lächelte dann ihr Toi aussi, moi ob des ihr gegenüberstehenden Weicheis um erst dann zu antworten-


    Nehmt an was Ihr wollt, eure Meinung stand ja eh fest. Wollt ihr einen diplomatischen Zwischenfall provozieren?

  • Ich sehe schon, der Unterschied zwischen kultureller Erfassung und Bewertung ist so groß wie ein Ozean und nicht nur ein mittlerer See. Grundsätzlich ist jede Interaktion zwischen Kulturen ein diplomatischer Zwischenfall, da Werte und deren Beurteilung eben nicht universell erscheinen und nationale wie soziokulturelle Interessen weit auseinander klaffen. Nehmen wir zum Beispiel Ihren Hang zum Duellwesen, der sich Ihrer Kultur her angemessen innewohnt, aber diametral dem futunischen Zivilisationsziel entgegengesetzt ist. In der futunischen Zivilisation geht es um die Erhaltung von Humankapital - wie man Leben modern nennt - um alle möglichen Faktoren für den Fortschritt zu erhalten. Duelle oder andere Auseinandersetzungen sind in unseren Augen Verschwendungen von Potential und zudem ein Ausdruck von Feigheit - aus unserer soziokulturellen Perspektikve - da man sich der Auseinandersetzung entziehen will und nicht in der Lage ist, intellektuell und emotional anderen Menschen zu begegnen. Es ist auf eine Art unglaublich einfach, andere Menschen zu töten, so dass der eigentliche Wert von Leben unterschätzt wird.


    Sie mögen es vielleicht nicht so sehen, aber im futunischen Blick auf die Welt wächst man nicht nur an sich selbst, sondern auch an den Konkurrenten. Stellen Sie sich vor, jeder Einzelne Ihrer Konkurrenten wüsste, dass Sie triumphiert haben und wäre dennoch am Leben, um Sie jederzeit scharf und bereit zu halten. Können Sie erfassen, wie mächtig Sie dann wären, wenn Sie nicht nur - aus unserer soziokulturellen Sicht - feige einen Dorn entfernt hätten, statt diesen abzustumpfen und stumpf zu halten, um Ihre Überlegenheit ständig zu erneuern. Tag auf Tag. Immerzu.


    R O L L E N S P I E L:

    Seine Miene verändert sich nicht.


    Das ist eine bessere Übung auch für die Diplomatie, so jedenfalls meine Ansicht. Denn die Welt besteht aus Nationen, die man nicht mal eben mit irgendwelchen Duellen aus der Welt schaffen kann. Aber man kann sich ihnen gegenüber beweisen. Tag für Tag. Immerzu. Können Sie sich vorstellen, wie mächtig eine Zivilisation wird, die sich ständig einem solchen Diskurs hingibt, sich verbessert und immerzu trainiert? Sich nie zufrieden gibt und immer nach Verbesserung strebt?

  • Können Sie sich vorstellen, wie mächtig eine Zivilisation wird, die sich ständig einem solchen Diskurs hingibt, sich verbessert und immerzu trainiert? Sich nie zufrieden gibt und immer nach Verbesserung strebt?

    Ich danke euch für eure Ausführungen, sie sind in der Tat ein neuer Blickwinkel.

    Ich werde darüber nachdenken ob ein Bruch unserer Traditionen hinreichende Vorteile bringt um eben diese Traditionen hintan zu stellen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!