Gärten von Thond: Schreiben an den Bund des Einhorns

  • Das lässt sich nicht so einfach sagen, es sind wirklich ganz unterschiedliche Gärten. Oh, da kommt das Essen.


    R O L L E N S P I E L:

    Das Essen wird gebracht und bewahrt ihn davor, seine Wissenslücken eingestehen zu müssen. Als ob er wüsste, wie groß die jeweiligen Gärten sind. Wer war er denn bitte, ein wandelndes Lexikon?

  • Das kommt ganz auf den Umfang an, aber generell würde schon ein wenig Entgegenkommen helfen. Vom sozialen Umfang her ist die Lage in den Gärten ja nicht zu beanstanden. Aber natürlich würde der Bund eine stärkere Vernetzung mit dem Rest Tarawas begrüßen, auch wenn ich weiß, dass die Gärten sich nicht wirklich als Teil betrachten.

  • Das ist erstaunlich weitsichtig. Die Götter sind wahrlich mit uns. Und natürlich lässt sich über solche Dinge sprechen, es kommt, wie du bereits gesagt hast, auf den Umfang an. Solange wir unser Erbe des wahren Onak behalten und schützen können, sind wir sicher bereit, einen stärkeren Austausch zuzulassen. Aber es ist wichtig, dass die Bewohner des restlichen Onak erkennen, dass wir das alte Ideal hochhalten und deren ungläubige und kulturlose Wege wenig mit unserer Hochkultur zu tun haben.

  • Nicht immer muss einem Weisheit vor Augen gehalten werden. Wenn man für seine Erkenntnisse nicht arbeitet, sind diese dann überhaupt etwas wert? Wenn sich die "neuen" Oner nicht für ihre Vergangenheit und ihr Erbe interessieren, wird es eine Demonstration auch nicht ändern. Sie müssen es erst wollen.

  • Aber kann denn bloße Sperrung gegen solche potentielles Betrachter überhaupt etwas bewirken? Würdet ihr bei Interesse solcher denn eure Grenzen öffnen oder wie handhabt ihr das? Ich will jetzt natürlich auch keinen Konflikt hervorrufen. Wir finden sicher auch andere Möglichkeiten der Kompensation.

  • Gut, das Thema ist nämlich hier nicht zu machen, egal wie gern andere dazu etwas sagen wollen. Es geht schließlich um unser nationales Selbstverständnis. Aber ich kann ein Zugeständnis machen: Wenn die Einwohner des Onak ihre primitive Stammesgesellschaft aufgeben und ihre Klüngeleien einstellen und sich auf unsere gemeinsame Hochkultur besinnen, werden wir gerne eine begrenzte Öffnung angehen. Aber mit diesem Sumpf aus Aberglaube und Misswirtschaft sicher nicht.

  • Gut, ich stehe zu meinem Wort und warte es ab. Wie genau ist eigentlich die Anbindung der Gärten an Tarawa gedacht? Also wird es neben dem offensichtlichen Küstenweg auch eine Verbindung durch den Gebirgskamm von Zathi geben?

  • War es nicht auch deine Absicht, unsere Kooperation mit dem restlichen Tarawa zu verbessern? Daher dachte ich, dass du etwas über die Ansichten der Anrainer wissen könntest. Ob man sich das denn vorstellen könnte. So ein halber Tunnel wirkt sicher hervorragend in der Planung. Da wird man uns beim Wesirat auslachen.

  • Dann warte ich in der Angelegenheit auf Rückmeldung. Wollen wir nun nach dem Essen dann einen der Gärten betrachten? Wir werden zwar nicht hinkommen, aber eine Videodatei wurde erstellt und ich würde sie abspielen lassen.

  • R O L L E N S P I E L:

    Das Essen wird dann auch endlich gebracht. Vielleicht muss er da mal bei den Zeitabläufen nachhaken.


    Dann ein gutes Mahl. Der Tee kommt danach. Und natürlich die Süßigkeiten. Ich hoffe, du magst Sternentraum und Gewürzschokolade.

  • Damit habe ich kein Problem, aber eure Gewürzschokolade ist anders, nicht wahr? Man kann sie nirgendwo kaufen, obwohl sie so beworben wird.


    R O L L E N S P I E L:

    Sie muss sich zusammenreißen, auch noch gemessen zu antworten und nicht hungrig den Salat zu verschlingen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!