Vertrag von Timor

  • Hintergrund:

    Vertrag von Timor - in der "verifizierten" Originalversion vom 12.03.684



    Vertragsziel


    Dieser Vertrag regelt die Auflösung des Futunischen Großreiches und die Etablierung des Sha'in Futuna. Er hebt zudem alle ketzerischen Privilegien auf und definiert den Begriff der Ketzerei.


    Auflösung des Futunischen Großreichs


    Das futunische Großreich wird aufgelöst, alle Gebiete außerhalb der Provinzen Alegon, Banaba, Hargan, Solaman, Tarawa und Vashir mit Ausnahme von Thond scheiden aus dem futunischen Reichsverband aus. Die Regierung des Ashantir wird aufgelöst. Der Titel des Ashantir wird abgelegt.


    Aufhebung der Privilegien


    Alle Privilegien werden abgeschafft, alle Futunen, welche auf dem Heiligen Land der Schöpfung leben, sind blutgeboren und damit in allen Rechten und Privilegien gleich.


    Das Heilige Land


    Das Sha'in Futuna ist das heilige Land der Schöpfung und die Heimat der Blutgeborenen. Allein das heilige Land und das heilige Blut sind Grundlagen futunischer Identität und Legitimation.


    Ketzerei


    Die Verschwendung von Leben ist Ketzerei. Ketzerei gilt als Hochverrat und wird mit Zwangsarbeit ohne Erlass geahndet. Allein den Assassinen ist es gestattet, im Auftrag eines Quorums aus Priester und Schamanen ein Leben zu beenden, so dies den Verlust von mehr Leben unterbindet. Folter ist Ketzerei. Freiheitsberaubung außer von Seiten der Zivilisation selbst ist Ketzerei.


    Mitbestimmung


    Zur Bewahrung von Freiheit und Heiligkeit ist die Mitbestimmung aller vollmündigen Blutgeborenen zu gewährleisten. Alle Blutgeborenen sind in die volle Wahrnehmung ihrer Rechte einzusetzen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!